Unsere Frage

Frage an die Mitglieder der „Gesellschaft zur Förderung eines Hauses und Museums der jüdischen Kultur“.

28 Juni 2009

Sehr geehrter Herr Prof. Graf von und zu Hoensbroech,  sehr geehrter Herr Dr. Fußbroich, Sie sind immer überzeugt gewesen, eine für den Bau benötigte Summe im zweistelliger Millionenhöhe zusammentragen zu können. Wie es aussieht, ist es Ihnen leider noch nicht gelungen.

Wäre es möglich, dass Sie Ihre Energie dazu einsetzen, einen wesentlich kleineren Betrag für die Restaurierung des Beetsaals (ursprünglicher Zustand vor dem Krieg) der Synagoge an der Roonstraße, zur Verfügung zu stellen? Eine solche Initiative wird sicherlich nicht nur von jedem Kölner Bürger des jüdischen Glaubens unterstützt, sondern auch die breite Masse der Bevölkerung ansprechen.

Ein anderer Vorschlag wäre folgender: Fast alle jüdischen Friedhöfe der Stadt befinden sich in einem bedauernswerten Zustand. Diese Friedhöfe sind ein wichtiges und untrennbares Teil der Kölner jüdischen Geschichte. Wäre es möglich, dass Sie sich für ihre Instandsetzung engagieren?

Mit freundlichen Grüßen

3name